Sie sind hier

Vorstellung Surface Pro Teil 1

Hallo,

ich habe mir neulich, nachdem es endlich in Deutschland erhältlich ist, das Microsoft Surface Pro gekauft. Das gibt es in zwei Varianten: mit 64GB SSD und mit 128 GB SSD. Ich habe natürlich das mit 128GB genommen. Dank diverser Recovery- und ähnlicher Partitionen stehen davon 110 GB zur Verfügung, von denen jetzt bei mit 80 GB frei sind. Dazu bietet das Surface einen Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 64 GB, wodurch der Speicher recht unkompliziert und austauschbar aufgerüstet werden kann. Mit der 32 GB Karte aus meinem Handy habe ich das bereits getestet.

Wer mehr will, muss dann eine externe Festplatte per USB verbinden. Das Gerät bietet genau einen USB 3.0-Anschluss. Ich habe ihn bisher nur mit einem USB 2.0-Stick ausprobiert. Ich denke, ein USB-3.0-Hub wäre als Zubehör nicht schlecht, wenn man es viel nutzen möchte.

Außerdem bietet das Surface einen Mini-Displayport zum Anschluss eines Bildschirmes, einen Kopfhöreranschluss (dessen Test bei meinem ersten Gerät das Gerät geschrottet hat - beim Austauschgerät, welches ebenfalls nagelneu ist, funktioniert er) und an der Unterseite einen magnetischen Anschluss für eine spezielle Tastatur. Solch eine, nämlich das Type Cover, habe ich mir gleich mit gekauft. Damit kann ich diesen Text hier genauso einfach tippen wie auf einem richtigen Laptop. Das Type Cover beinhaltet auch ein Touchpad, bei dessen Bedienung erscheint dann ein Mauszeiger. Weitere Eingabemöglichkeiten sind ein Stift (inklusive Handschrifterkennung, selbst mit meiner Sauklaue funktioniert das einigermaßen) oder die direkte Fingereingabe. Das Surface erkennt den Stift bereits, wenn er sich in der Nähe des Bildschirms befindet. dabei schaltet es die Fingereingabe aus, sodass man beim Malen auch die Hand auf das Tablett auflegen kann.

Besonders begeistert bin ich von der Tonqualität. Das Surface hat einen i5-Prozessor mit 1,7 GHz, der doch etwas Wärme entwickelt. Ich habe bei meinen Tests bisher aber nicht mehr als ein sehr leises Brummen der Lüfter wahrgenommen, deutlich leiser als bei einem Laptop. Die Tonqualität ist in etwa die von einem tragbaren Radiorecorder, also doch recht gut. Sogar von den Bässen kommt noch ein wenig an. Und auch bei der maximalen Lautstärke, welche eine gute Zimmerlautstärke ist, Klirrt und übersteuert nichts.

Wenn ich vom Surface rede, muss ich auch vom Betriebssystem reden. Das ist ein Windows 8. Das Betriebssystem bietet den idealen Übergang von einem Desktop-System mit Maus auf ein Tablett mit Touhscreen. Die Bedienung mit den Fingern ist intuitiv, an die Stiftbedienung gewöhnt man sich auch sehr schnell.

Der Benutzeraccount wird mit einem Microsoft-Account gekoppelt, ei lokaler Account wäre aber ebenfalls möglich.

Recht gut angepasst ist auch Office 10. Die Office-Anwendungen werden zwar auf dem klassischen Desktop ausgeführt und nicht als Apps, jedoch sind sie gut auch per Finger bedienbar. Besonders gut finde ich die Möglichkeit, bei One Note zukünftig auch Freihandnotizen mittels Stift machen zu können, und im Gegensatz zu Paint funktioniert bei One Note auch der "Radiergummi" an der Stiftrückseite. (In Paint wird auch mit der Rückseite gemalt).

Überrascht hat mich der Internet Explorer. Hier hat Microsoft echt gezeigt, dass sie etwas verstanden haben. Rufe ich damit z.B. Facebook auf (oder auch faltersoft.de), so bedient es sich als wäre es eine für Touch optimierte App, dabei ist es die Fullscreen-Desktop-Seite. Das Surfen wird dadurch zu einem richtig neuen Erlebnis. Und die Gerüchte von wegen Sicherheitslücken und Standardeinhaltung betreffen ja alle nicht den aktuellen Internet Explorer 10 (vielleicht mal von HTML 5 abgesehen, aber das ist eh schon ewig ein Streitfall, wo auch Google und Mozilla mitschuldig sind).

Die üblichen Kritikpunkte kann ich meist mit "nicht so schlimm" beantworten:

"Der Stift wird an den Ladeanschluss angeklipst. Wenn man lädt, ist die Gefahr groß, ihn zu verlieren."
Wer ein Type Cover hat, kann den Stift auch mit der Klammer an der dünnen Stelle oberhalb des Type Covers befestigen, so lange geladen wird.

"Akkulaufzeit"
Das habe ich noch nicht getestet.

"Geräusche durch den Lüfter"
Die Lüftergeräuche waren bisher sehr leise. Da ist ein Laptop oder ein Desktop-PC deutlich lästiger.

"Windows 8 hat keinen Start-Knopf."
Ich habe schon unter Windows 7 aufgehört, das Startmenü zu benutzen, da es da diese tolle Suchfunktion gab. Diese nutze ich auch unter Windows 8 gerne. Und dann gibt es ja den Startbildschirm und etwa 1000 Arten, dorthin zu kommen (Windows-Taste, Home-Taste am Gerät, Mit dem Finger von rechts wischen + Startsymbol, mit dem Touchpad in die Ecke + Startsymbol...)

"Das Gerät wird zu warm."
Es wird etwas warm, aber nicht unerträglich. Und im Winter freut ihr euch darüber.

"Das Gerät kann nicht als Laptop ("auf dem Knie") verwendet werden."
Es ist ein Tablett und als ein solches gedacht. Dennoch steht es mit dem Fuß halbwegs auf den Knien, oder sicher auf einem Tisch.

"Das Gerät ist von Microsoft. Microsoft ist doof."
"Apple ist cool:" Dann kauf dir doch ein iPad.
"Android ist cool:" Dann kauf dir dich ein Nexus.
"Alles ist doof:" Hast du heute schon deine Psychopharmaka genommen?

"Das Gerät ist sofort kaputtgegangen, taugt also nichts."
Bereits vor dem Start in den USA und Kanada habe ich das Surface anvisiert und Nachrichten verfolgt. Ich bin Sicher, dass das ein Einzelfall war und mein zweites jetzt nicht auch sofort kaputt geht. Und der Tausch beim Händler ging für mich recht einfach und unkompliziert.

"Es gibt 1000 Videovorstellungen dazu. Wo bleibt deine?"
Die lädt gerade auf Youtube hoch - nur Geduld.

Teil 2 würde ich gerne als Fragerunde gestalten. Also würde ich mich jetzt über eire Fragen zum Surface freuen.

Viele Grüße

Felix

Tags: